Impressum:

 

MonoPole Dance - Studio für Vertikaltanz und Artistik in Troisdorf

 

Inhaberin: Monica Nenkova

 

Lindlaustr. 2b, D- 53842 Troisdorf,  Tel.: 0157 364 181 37, E-Mail: info@monopoledance.com, www.monopoledance.com

 

USt-Id.Nr. DE 296183939

         Was ist Pole Dance?

            Mit der langweiligen Aerobic und den braven Hausfrauen ist es längst vorbei! Die Frau des 21. Jahrhunderts ist emanzipiert, selbstbewusst und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Wenn sie ein Ziel hat, lässt sie sich von niemandem einschüchtern und wenn sie Sport treibt, macht sie es, um sich selbst zu gefallen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Pole Dance derzeit zu einer der beliebtesten Freizeitsportarten unter Frauen weltweit avanciert.

 

           "Pole Dance" kommt aus dem Englischen und bedeutet buchstäblich "Stangentanz". Er vereint Bewegungen verschiedener Tanzrichtungen mit Krafttraining und Akrobatik. Entfernt von der Zirkusartistik, wo hochkomplizierte Figuren die normalsterblichen erschrecken und ebenso weit weg von den Tabledance Bars, wo der Stangentanz platt allein auf den erotischen Kontext reduziert ist, hat sich Pole Dance neu als Tanzart und Fitnesstraining emanzipiert.


            Heute ist die Mehrheit der Pole-Dance-Anhänger weiblich. Dank der exotischen Tänzerinnen in Kanada und USA, die den Stangentanz ab den 50-er Jahren zu ihrem Ausdrucksmittel machten, ist Pole Dance zum Symbol progressiver Weiblichkeit geworden.
Die Emanzipation dieser Sportart aber begann relativ spät, weil der Stangentanz eigentlich keine moderne Erfindung ist.


            Seinen Ursprung hat er noch im 12 Jh. in Indien. Dort zeigten Männer „Mallakhamb” akrobatische Posen an einer hölzernen Stange. Bis zum frühen 20. Jahrhundert war der Stangentanz  vorwiegend eine männliche Sportart.


            Die Fortsetzung dieser Tradition war in neueren Zeiten als Chinese Pole (chinesicher Stangentanz) der Zirkusartistik zu sehen. Erst mit dem Einfluss des exotischen Tanzes wurden Elemente moderner Tanzformen integriert.


            Die erste Pole Dance Schule der Welt, die den Stangentanz als Freizeitsport für jedermann anbot, eröffnete 1994 in Kanada. Seitdem entwickelte sich der Pole Dance in rasanter Geschwindigkeit zu einer ernstzunehmenden, professionellen Sportart. Bei den olympischen Spielen in Brasilien (2016) soll Pole Dance erstmals als Demonstrationssportart präsentiert werden, um ihm für die Zukunft den Weg als olympische Disziplin zu ebnen. Die Stellungnahme des Olympischen Komitees steht noch aus.


            In Deutschland wächst das Interesse an Pole Dance progressiv. Seit 2007 findet die nationale Pole-Dance-Meisterschaft statt. Neben den Profi-Sportlern ziehen schon viele Stangentanz-Fans diese aufregende Sportart dem klassischen Fitness-Training vor.